Zertifizierte, praxisnahe und auf den Arbeitsmarkt abgestimmte Lehrgänge, thematische Spezialisierung und kompetente Dozenten sind die zentralen Erfolgsfaktoren für Bildungsorganisationen im zunehmenden Wettbewerb. Das ergab die Verbandsumfrage „Trends in der Weiterbildung 2012“ des Bundesverbands für betriebliche Weiterbildung Wuppertaler Kreis e.V., für die 11.800 Mitarbeiter und rund 30.000 freie Trainer und Dozenten der Mitgliedsinstitute befragt wurden.

42% der Bildungsorganisationen rechnen 2012 und 2013 mit verstärktem Wettbewerb

Es sind vor allem die Hochschulen, von denen die Bildungseinrichtungen einen steigenden Wettbewerbsdruck erwarten. Hochschulen und Universitäten treten zunehmend mit berufsbegleitenden Studiengängen und Weiterbildungsangeboten auf den Markt und sind so eine wachsende Konkurrenz für Bildungsorganisationen. Aber auch immer mehr freiberufliche Trainer und Beratungsgesellschaften drängen in die Bildungsbranche und buhlen um die lernbereite Kundschaft.

Entwicklung des Wettbewerbs in der Weiterbildungsbranche

Quelle: Trends in der Weiterbildung 2012, Wuppertaler Kreis e.V.

 

Effektive Zusammenarbeit von Weiterbildungsdienstleistern und Unternehmen wichtiger denn je

Weiterbildungseinrichtungen sind im Bereich Personalentwicklung für viele Unternehmen zu einem strategisch wichtigen Partner geworden. Die Anpassung eines Angebots an Bildungs- und Lernprozesse der Unternehmen ist für Bildungsorganisationen von zentraler Wichtigkeit. Dazu gehören die Entwicklung von zertifizierten Lehrgängen, die fachliche Spezialisierung, die Zulieferung von Informationen und Daten für das unternehmenseigene Bildungscontrolling und die Vermittlung von Coaches und Moderatoren.

 

Erfahrungen mit Angeboten in der Zusammenarbeit mit Unternehmen

Quelle: Trends in der Weiterbildung 2012, Wuppertaler Kreis e.V.

 

Praxisnähe, Kompetenz und Spezialisierung sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren

Auf die Frage, welche Faktoren den größten Erfolg bringen, sind sich über 50% der Bildungseinrichtungen einig: die Angebote müssen praxisnah sein und den Bildungsbedarf genau erfüllen. Ebenso wichtig sind kompetente Dozenten aus der Unternehmenspraxis, die als Führungskräfte oder Experten ihre Kompetenz auch für die Weiterbildung zur Verfügung stellen. Auch eine fachliche und thematische Spezialisierung der Bildungseinrichtungen zählt zu den größten Erfolgsfaktoren.

 

Maßnahmen zur Unterstützung mittelständischer Unternehmen in der Personalentwicklung

Quelle: Trends in der Weiterbildung 2012, Wuppertaler Kreis e.V.

 

Die Umfrage zeigt, dass die kontinuierliche Überprüfung der Qualität der angebotenen Bildungsprodukte sowie der Lehr- und Lernmethoden im Wettbewerb um Kunden eine entscheidende Rolle spielt. Ein auf die Einrichtung abgestimmtes Qualitätssystem ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Qualitätssicherung. Die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen übernehmen akkreditierte Zertifizierungsorganisationen, die die Systeme mit anerkannten Normregelwerken abgleichen und bewerten. Die CERTQUA – Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der beruflichen Bildung (www.certqua.de) ist als spezialisierte Zertifizierungsorganisation schwerpunktmäßig im Bereich der beruflichen Bildung aufgestellt.

 

R7H84QQJ3V4P

Auf Qualität kommt es an – Bildungseinrichtungen setzen auf ein umfassendes Qualitätsmanagement, um sich im Wettbewerb behaupten zu können

One thought on “Auf Qualität kommt es an – Bildungseinrichtungen setzen auf ein umfassendes Qualitätsmanagement, um sich im Wettbewerb behaupten zu können

  • September 7, 2012 at 11:16 am
    Permalink

    Dieser Beitrag zum Thema Bildungseinrichtungen gefällt mir richtig gut. Vielleicht schreibst du bald mehr darüber. Bis dann, Rebekka.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *