⟩ ZERTIFIZIERUNGEN ⟩ AZAV-Trägerzulassung
AZAV-Trägerzulassung
 

Trägerzulassung nach AZAV

 
 
 

In Verbindung mit dem Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt regelt die Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung – Arbeitsförderung – AZAV seit dem 01.04.2012 die Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung.

Möchten Träger also künftig Maßnahmen der Arbeitsförderung durchführen, benötigen sie die Zulassung durch eine Fachkundige Stelle. Dies gilt unabhängig davon, ob der Träger an Ausschreibungen teilnehmen oder Gutscheinmaßnahmen anbieten möchte.

Ziel des Gesetzgebers ist, erstens mit dem Zulassungsverfahren die Qualität von Arbeitsmarktdienstleistungen zu erhöhen, zweitens die Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems zu verbessern sowie drittens eine Transparenz und Vergleichbarkeit unter den Arbeitsmarktdienstleistern herzustellen.

Eine Trägerzulassung ist dann erforderlich, wenn Leistungen in den folgenden 6 Fachbereichen angeboten werden:

  1. Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
  2. Ausschließlich erfolgsbezogen vergütete Arbeitsvermittlung
  3. Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung
  4. Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung
  5. Transferleistungen
  6. Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben


Als Fachkundige Stelle bieten wir Trägern ein qualifiziertes Zulassungsverfahren für eine Träger- und Maßnahmenzulassung an. Unsere Antragsunterlagen sind so aufgebaut, dass Sie einen direkten Überblick haben, ob alle Anforderungen der AZAV abgedeckt werden. Wichtige Checklisten und Informationen erleichtern die Beantragung und bereiten Sie optimal auf das Zulassungsaudit vor.

Alle wichtigen Dokumente zum Thema Träger- und Maßnahmenzulassung nach AZAV finden Sie in unserem offenen Downloadbereich.

Ablauf der Trägerzulassung nach AZAV

Angebot: Auf Grundlage eines standardisierten Erhebungsbogens erstellen wir für Sie ein individuelles und unverbindliches Vertragsangebot.

Beantragung der Trägerzulassung: Nach der Rücksendung des unterzeichneten Vertragsangebotes erhalten Sie von uns die Zugangsdaten zum Kunden-Downloadbereich. Hier können Sie weitere Informationen sowie die aktuellen Antragsunterlagen herunterladen. Des Weiteren werden Sie für das CERTQUA-Servicecenter freigeschaltet. Im Servicecenter können Sie Ihre Zulassung bequem online beantragen sowie Standorte und Benutzer verwalten. Den Antrag sollten Sie ca. 4-6 Wochen vor dem geplanten Audittermin an uns absenden. Ihr QM-Handbuch können Sie im Servicecenter uploaden oder per Post an uns versenden.

Auditplanung: Nach Eingang der Antragsunterlagen beauftragen wir eine Auditorin oder einen Auditor mit Ihrem Zulassungsverfahren. Die Auditorin oder der Auditor setzt sich mit Ihnen in Verbindung, stimmt einen Audittermin ab und erstellt einen entsprechenden Zeitplan.

Antragsprüfung: Zunächst erfolgt die Prüfung Ihrer Antragsunterlagen auf Zulassungsfähigkeit. Spätestens 2 Wochen vor dem geplanten Audittermin erhalten Sie einen Bericht über die Antragsprüfung. Wurden eventuelle Feststellungen behoben, kann das Zulassungsaudit vor Ort erfolgen.

Zulassungsaudit: Das Audit gliedert sich in 2 Stufen. In der 1. Stufe prüft die Auditorin oder der Auditor die Zulassungsfähigkeit Ihrer Einrichtung vor Ort. Kann diese bestätigt werden, werden einzelne Auditinterviews gemäß des zuvor erstellten Zeitplans geführt.

Auditbericht: Nach dem Audit erhalten Sie einen Bericht, in dem Ihre Auditorin oder Ihr Auditor alle wesentlichen Punkte des Zulassungsverfahrens zusammenfasst. Hier werden auch eventuelle Feststellungen festgehalten, die Sie ggf. vor der Zertifikatserteilung beheben müssen.

Zulassungssausschuss: Sind eventuelle Feststellungen behoben, leitet Ihre Auditorin oder Ihr Auditor alle Unterlagen an den Zulassungsausschuss bei CERTQUA weiter. Dieser trifft die endgültige Zertifizierungsentscheidung.

Zertifikatserteilung: Bestätigt der Zulassungsausschuss das Zulassungsverfahren erhalten Sie ein Zertifikat über die erfolgte Trägerzulassung sowie das Siegel der CERTQUA, mit dem Sie auf Ihren Medien für Ihre Einrichtung werben können.

Überwachungsaudits: Nach der Zulassung werden jährlich Überwachungsaudits durchgeführt. Das 1. Überwachungsaudit muss 12 Monate nach dem letzten Tag der Erstzulassung durchgeführt werden. Bei den folgenden Überwachungsaudits haben Sie die Möglichkeit, das Audit auch auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben (max. 3 Monate).

Erneute Trägerzulassung: Ca. 4 Monate vor dem Ablauf Ihres Zertifikates setzen wir uns mit Ihnen zur Erstellung eines aktuellen Vertragsangebotes in Verbindung.

 

ANGEBOT ANFORDERN

 
ANRUFENEMAIL VERFASSEN